3. Tag

Genny´s Logbuch

TAG 3

Freitag

30.1.15

(in Bearbeitung)


Der 3.Tag in Calgary. Um 8.00Uhr war Treff zum Frühstück und es herrschte eine entspannte Atmosphäre. Der Jet-Lag scheint überwunden und alle freuen sich auf das erste lockere Spiel gegen das High-School-Team aus Cochrane.
Unser Busfahrer Dave empfängt uns gut gelaunt, denn der Sympathiefunke ist übergesprungen. Er gehört zum Team und bekommt feierlich sein Trikot mit der Nr.15 und dem Namen Micha überreicht, denn seit Jahren heißen bei uns alle Busfahrer Micha. Er hat sich sehr gefreut und hat es sofort übergezogen. Bei 2° C und Sonnenschein ging es dann mit dem Bus aus Calgary in westliche Richtung und nach nicht mal einer Stunde Fahrt hielt unser bestens aufgelegter Busfahrer sein Gefährt vor der St.Timothy-High-School in Cochrane. Patrick hatte für die richtige Musik im Bus gesorgt und jeder wusste, es wird ein schöner Tag.
Im Mittelpunkt des heutigen Tages stand zwar ein lockeres Eishockeyspiel, aber wie auch schon im vergangenen Jahr in St.Agathe wurde die Mannschaft zuvor herzlich von den Lehrern empfangen. Am Eingang der Schule hing sogar ein selbst gestaltetes Transparent, daß die Eisbären herzlich willkommen hieß. Wir bekamen eine kleine Führung durch die Schule und unsere Jungs wurden in der Turnhalle allen Schülern der St.Timothy-High-School vorgestellt. Nach einem kleinen Lunch ging es dann mit dem Bus in Richtung Eishalle.
Dort angekommen, staunten wir dann doch nicht schlecht, denn Cochrane hat lediglich 15.000 Einwohner, dafür aber ein städtisches Freizeitzentrum mit nicht nur einer, sondern gleich drei Eisflächen und Kabinen in einer locker ausreichenden Anzahl. Das Freizeitzentrum scheint rege genutzt zu werden, denn überall wuselten Kinder mit ihren Müttern herum und auch bei unserem Spiel hatten wir einige Zuschauer.
In dem Trainingsspiel wurden die Reihen gemischt, Tore wurden nicht gezählt und stand das Kennenlernen der Eisfläche im Vordergrund. Jeder Spieler bekam seine Eiszeit und alle hatten den notwendigen Spaß am Hockey. Nach einem gemeinsamen Fototermin und dem Überreichen von Souvenirs aus Müllers Fanshop, die übrigens reißenden Absatz fanden, verabschiedeten sich beide Teams von einander und wünschten sich noch viel Glück.

 

Schreib einen Kommentar