4. Tag

Genny´s Logbuch

TAG 4

Samstag

31.1.15


DSC00436

© Patrick Meinhardt

DSC00434

© Patrick Meinhardt

Über Nacht hat es geschneit und Calgary zeigt sich von seiner weißen Seite und dadurch hatte leider die Sonne keine Chance. Der Tag begann heute erst um 9.00Uhr mit dem Frühstück und die Jungs hatten die Fitness- sowie Pool-Bereiche für sich entdeckt. Ab 7.00Uhr war dort reichlich Betrieb. Da die Geräuschkulisse etwas in die Höhe ging, war es ganz gut, daß wir so früh am Tag noch unter uns waren.

DSC00438

© Patrick Meinhardt

 

So wie der Tag begann, sollte er auch weiter gehen – mit Freizeit. Highlight war der Besuch des größten Hockey-Stores in Alberta, der in einem großen Shopping-Center integriert ist. Und vor allem viel Spaß. Nach drei Stunden trafen sich alle am Bus und mittlerweile zeigte das Thermometer -15°C, jedoch bei schönstem Sonnenschein und die Jungs lachten mit der Sonne um die Wette. Es gab keinen, der nichts für sich gefunden hatte. Wieder in Calgary angekommen, waren noch zwei Stunden Freizeit und um 18.00Uhr ging es zum zweiten Spiel in den Saddledome zum ‚Battle of Alberta‘, wie das Derby zwischen den Calgary Flames und den.Edmonton Oilers genannt wird. Calgary war irgendwie elektrisiert und alle freuten sich auf ein spannendes Spiel.

DSC00442

© Patrick Meinhardt

DSC00447

© Patrick Meinhardt

 

Bei gefühlten -20°C ging es gemeinsam zu Fuß zum Spiel. Da die Jungs die Wege und die Halle mittlerweile kannten, war eine Einweisung nicht mehr nötig. Mit ihren Eisbärentrikots hatten sie mittlerweile auch Sympathien unter den Fans, wurden gerne in Gespräche verwickelt und zu gemeinsamen Fotos gebeten. Dadurch, daß diesmal viele Oilers-Fans in der Halle waren, herrschte eine ganz andere Stimmung als beim ersten Spiel. Die Mannschaft war wieder geschlossen zum warm-up an der Bande, denn diesmal sollte der deutsche Spieler David Wolf, der in der letzten Saison noch bei den Hamburg Freezers spielte, sein erstes NHL-Spiel bestreiten. Auch die Flames freuten sich über die Mannschaft und schenkten jedem einen Puck.

DSC00453

© Patrick Meinhardt

 

DSC00477

© Patrick Meinhardt

DSC00480

© Patrick Meinhardt

Mit dem Abspielen der Nationalhymne, war die Halle komplett voll. Die Eisbären hatten ihre Plätze genau zwischen Oilers- und Flames-Fans. Der Beginn des Spiels lief nicht im Sinne von Calgary, denn bereits nach 6 Minuten führte Edmonton mit 2:0. Jetzt hieß es seitens der Flames, ein Zeichen zu setzen. Innerhalb von 2 Minuten gab es zwei heftige Schlägereien, es wurde lauter in der Halle und die Intensität im Spiel nahm deutlich zu. Calgary bekam immer mehr Spielanteile und wurde das spielbestimmende Team. David Wolf hatte viel Eiszeit und war mit Laufbereitschaft, Zweikämpfen und einigen Torabschlüssen sehr präsent. So stand vor allem der Torwart der Oilers im Fokus, der mit tollen Paraden seinem Team die Führung gewährleistete.

DSC00462

© Patrick Meinhardt

DSC00483

© Patrick Meinhardt

Nach dem zweiten Drittel stand es immer noch 0:2. Calgary war jetzt bereits fünf Drittel ohne eigenes Tor. Aber jeder hatte das Gefühl, hier geht noch was. Auf Grund einer Beinverletzung konnte David Wolf im letzten Drittel nicht mehr spielen. Aber die Calgary Flames waren jetzt noch präsenter. In der 43. Minute gelang das lang ersehnte 1. Tor. Jetzt tobte die Halle und die Flammenfontänen am Videowürfel waren das erste Mal zu sehen. Es sollte auch nicht das letzte Mal sein. Calgary war jetzt wie entfesselt. Die Oilers hatten Mühe, Entlastungsangriffe zu fahren und so stand es zwei Minuten später 2:2. Jetzt schaukelten sich die Fans immer mehr hoch und wir Eisbären saßen genau dazwischen.

Die Flames ließen nicht locker, und jeder wusste was kommt. Ein guter Konter bei 2 auf 1 mit präzisem Zuspiel vor das Oilers-Tor brachte die 3:2 Führung. Jetzt brachen beinahe alle Dämme. Die Flames hatten den Oilers-Goalie regelrecht weich geschossen. Das 4.Tor zum 4:2 war der krönende Abschluss. Die Oilers zogen 90 Sekunden vor Schluss noch den Torwart. Der 5.Treffer sollte dann jedoch nicht mehr fallen. War aber auch egal, denn alle waren am feiern und das schöne war – auch die Oilers-Fans.

 

Auf dem Rückweg gab es viel zu erzählen. Die Jungs waren total begeistert. Das war Eishockey vom feinsten. Team-intern wurde bei den Flames übrigens David Wolf mit dem Feuerwehr-Helm ausgezeichnet, Symbol für die Wahl als bester Spieler durch die eigene Mannschaft..

Mehr Bilder und Informationen sind für alle Interessierten über www. meini.de zu erhalten. Bis zum nächsten Bericht Euer

 

Andreas Gensel

Schreib einen Kommentar